Stadtentwicklung mit Weitblick

Städtebauförderung – Ziele und Aufgaben

Um die Lebens- und Wohnqualitätin unseren Städten und Dörfern zu sichern und zu verbessern, bedarf es großer finanzieller Investitionen durch die Kommunen. Seit über 40 Jahren unterstützen der Bund und das Land Baden-Württemberg die städtebauliche Erneuerung mit hohen öffentlichen Fördermitteln. Diese Gelder tragen dazu bei, Ortskerne zu sanieren, historische Stadtbilder zu erhalten, Verkehrsbelastungen zu reduzieren, Plätze und Parks attraktiver zu gestalten und das Wohnumfeld in benachteiligten Gebieten aufzuwerten.

Die Förderung erstreckt sich nicht nur auf rein städtebauliche und gestalterische Sanierungsaufgaben. Auch wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte werden berücksichtigt. Als enger Partner der Kommunen unterstützt die Städtebauförderung nachhaltige Maßnahmen, die ein lebendiges und lebenswertes Umfeld für Bürgerinnen und Bürger schaffen – und zwar dauerhaft. Umso wichtiger ist die Einbindung in ein durchdachtes Stadtentwicklungskonzept.

 

Wirtschaftliche Impulse für die Region

Die Städtebauförderung ermöglicht Kommunen notwendige Investitionen in ihre Stadtentwicklung und sie erzeugt wertvollen Mehrwert. Vor allem das örtliche Baugewerbe und das Handwerk profitieren von Aufträgen. Ein Euro Förderung löst rund sieben Euro an Folgeinvestitionen aus. Städtebauförderung ist daher auch ein wichtiges Instrument der Wirtschaftsförderung vor Ort. 

Natur und Stadt begegnen sich auf neue Weise

Durch die Verlegung der Bundesstraße 29 in den Gmünder Einhorn-Tunnel konnte der komplette westliche Stadteingang neu gestaltet werden. Dazu gehören die dauerhafte Anbindung des bisher wegen der hohen Verkehrsbelastung stark vernachlässigten Bereichs am Bahnhof und Stadtgarten an die Altstadt, der erweiterte Stadtgarten, die „Gamundia“-Bebauung und das neue Bahnhofsvorfeld.

Hier entstanden öffentliche Räume mit hoher Aufenthaltsqualität. Auch das Element Wasser wird nun unmittelbar in der Stadt erlebbar: durch die Höherlegung des Josefsbachs, die ansprechende Neugestaltung seines Mündungsbereichs in die Rems und einen naturnahen Uferweg. Eine neu entstandene Brückenlandschaft vernetzt die Umgebung für Fußgänger und Radfahrer mit der Altstadt.